Planung Australien 2005

In 2005 entschieden wir uns zu einer etwas längeren Arbeitspause als die üblichen 3 oder 4 Wochen Sommerurlaub. Im Betrieb fanden wir rasch Unterstützung für unser Vorhaben und so konnten wir im Juni 2005 für 3 Monate mit unseren Motorrädern nach Australien fliegen. Uns interessierten vor allem die Kimberleys, aber wir wollten unbedingt auch zum „Red Center“, um die Highlights Uluru und Kata Tjuta zu besichtigen.

Durchführung unserer Australien Tour:

Wir nahmen unsere Motorräder in Darwin in Empfang und starteten auf dem Stuart Highway in Richtung Süden. Der Litchfield Nationalpark war unsere erste Station, danach ging es weiter nach Katherine, Kununurra und Wyndham. Die auf dem Weg liegenden Sehenswürdigkeiten wie die Katherine Gorge, Mirima NP, 5 River Lookout wurden besichtigt.

Weiter ging es entlang der Gibb River Road durch die Kimberleys mit all den tollen Schluchten wie die Mitchel Falls im Norden (eines der schönsten Highlights), Manning und Bell Gorge. In Broome verbrachten wir einige geruhsame Tage und genossen, auf neue Reifen wartend, den Luxus der Zivilisation. Der Strand ist einfach enorm und die Sonnenuntergänge bei neu gewonnen Bekannten, Wein und Bier eine Wucht! Von hier aus fuhren wir weiter nach Fitzroy Crossing zur Geiki Gorge (ein muss) um zur Wyndjana Gorge und Tunnel Creek weiterzuziehen.

Die nächste Station war der Purnululu NP (Bungle Bungles) mit seinen tiefen und engen Schluchten sowie den Felsen die wie Bienenkörbe geformt sind. Diese Eindrücke vergisst man nie mehr! Es folgten das Provinznest Halls Creek und die 1054 km lange ungeteerte Tanami Road nach Alice Springs.

Nachdem der Norden wie erwartet mit durchschnittlich 27°C wunderschön warm gewesen war, gerieten wir im Australischen Red Center in eine Kälteperiode mit Temperaturen um 1°C Nachts. Daher beschlossen wir eine 16 tägige Auszeit von den Motorrädern zu nehmen, mieteten einen Campervan, und fuhren kurzerhand in den Osten mit Ziel Barrier Reef.

Anschließend besuchten wir mit den Motorrädern den Kings Canyon, Kata Tjuta (The Olgas) und natürlich den überwältigenden Uluru (Ayers Rock). Zurück ging es über via Alice Springs den endlosen Stuart Highway nach Norden. Wer hier fährt nimmt sich am besten die Zeit und kehrt in Australiens vermutlich bekanntestem Pub ein, dem urigen Daily Waters Pub. Jeden Abend gibt es eine super Stimmung, der Alkohol fließt reichlich und man lernt auf jeden Fall neue Freunde kennen!
Der Kakadu NP nördlich von Katherine ist auf jeden Fall einen Abstecher wert. Fauna und Flora zeigten sich super reizvoll, die Straße wand sich endlich wieder in Kurven und bot zum Schluß noch einmal das ganze fahrerisch anspruchsvolle Programm: Schotter, Sand und Wasser, letzteres begleitet von der immerwährenden Angst vor Krokodilen.

Die Motorräder machten die Strecke willig mit, die Fahrer blieben unverletzt, obwohl gesagt sein muss, dass wir uns durchaus, das ein oder andere mal, unfreiwillig voneinander trennten.


Die Bilder unserer Australien Tour:


Die Strecke unserer Australien Tour:

Diese teilt sich wie folgt auf:

  • 9300 Km mit dem Motorrad, davon 2900 KM Schotterpisten
    und weitere
  • 6000 KM mit dem Campervan

Keine Frage, wir erlebten eine unvergessliche Landschaft, eindrucksvolle Abenteuer und vor allem: Sehr nette Menschen.
Unser Fazit: Tolle Sache, wann machen wir das wieder? Was wird unser nächstes Ziel?