In 2016 gaben wir unserer Neugierde nach und fuhren nach Indien. Diesmal begaben wir uns in fachkundige Hände und ließen uns von Wheel of India durch Südindien auf Enfield Maschinen führen.

Gestartet wurde in Varkala, einem Küstenort im Bundesstaat Kerala. Die Tour führte

1

Von Varkala nach Kanyakumari (ca. 150 km)

Fahrt nach Kanyakumari (Kap Komorin): Die meiste Zeit bewegten wir uns auf kleinen Küstenstraßen. Unterwegs besuchten wir einen Kali-Tempel und den Königspalast in Padmanabhapuram. Vom Hotel gab es einen direkten Blick auf den Golf von Bengalen. Unglaublich toll!

2

Kanyakumari – Madurai (ca. 245 km)

Fahrt nach Madurai: Kurz hinter Kanyakumari durchquerten wir Kilometer lang eine gigantische Windkraftanlage. Nach etwa sechs Stunden erreichten wir Madurai und besuchten Abends wir den Menakshee Tempel, eine der größten Tempelanlagen Indiens.

6

Madurai – Palani (ca. 165 km)

Heute kamen die Kurvenfahrer auf ihre Kosten. Wir fuhren hoch in die Berge der Western Ghatts und erreichten bis zu 2.200 Meter über dem Meeresspiegel. Ausreichend Kurven auf gut ausgebauten Straßen machten diesen Tag zu einem Genuss. Doch zum Abend hin ging es zurück ins Tal in die Tempelstadt Palani. Der Besuch des Tempels ein unglaubliches Erlebnis.

7

Palani – Munnar (ca. 135 km)

Auf unserer heutigen Strecke lagen wiederum einige Bergpassagen, also wieder ein Paradies für Kurvenfahrer. Wir durchfuhren zwei Wildlife Sanctuaries, den Indira-Ghandi- und den Chinnar-Naturschutzpark. Ab nachmittags befinden wir uns im Land des Tees. So weit das Auge reichte, waren die Hügel und Täler mit der würzig duftenden, energiespendenden Pflanze bewachsen.

8

Munnar – Thekkady (ca. 110 km)

Weiter ging es durch endlose Teeplantagen. Doch dann änderte sich plötzlich die Landschaft und Tee wurde durch Kardamom und Pfeffer abgelöst. Wir waren geradezu im Land, wo der Pfeffer wächst! Am Nachmittag erreichen wir Thekkady, einen idealen Ort um einzukaufen.

9

Thekkady

Wir legten einen Pausentag ein. Durch seine Berglage und sein schönes Hotel war Thekkadi  der ideale Ort dafür. Die relativ hohe Berglage sorgt für ein angenehmes Klima.

10

Thekkady – Kollam (ca. 200 km)

Heute gab es gut sieben Stunden Bergfahrt durch üppigste Vegetation. Ein letztes Mal genossen wir die Kurven in den Western Ghatts. Je mehr wir uns dem Meer näherten, desto wärmer wurde es, aber auch um so chaotischer wurde der Verkehr.

11

Kollam – Varkala (ca. 90 km)

Nahe bei Kollam liegt „munroe-Island“, einer der Ausgangspunkte für die Bootstour durch die berühmten Backwaters von Kerala, ein palmenumsäumtes, teils natürlich, teils künstlich angelegtes Kanalsystem. Ein paar Stunden fuhren wir auf einem kleinen Boot durch die Backwaters. Gegen Mittag setzten wir zur letzten Motorradfahrt dieser Reise an um am Spätnachmittag wir wieder in Varkala zu sein.


Die Bilder aus Indien



Für diejenigen, die mehr dazu lesen wollen: Wir hatten für die Reise durch Südindien einen kleinen Blog geschrieben. >Klick zum Blog<

Habt Geduld, der hat viele Bilder und lädt daher etwas langsam.


 


Zurück zur Übersicht der Reisen