2018 Go Balkan!

Eine Schotter-Tour über den Balkan, von Slowenien, Kroatien über Bosnien-Herzegowina und Montenegro nach Albanien und zurück nach Hause. Neue Strecken, neue Herausforderungen!

Nachdem Nordafrika etwas aus meinem Fokus gerückt ist, galt es neue Spielgründe zu entdecken – daher stand dieses Jahr eine Schottertour über den Balkan auf dem Programm.

Es wurde Zeit wieder Stollenreifen zu montieren, den Teer zu verlassen und einer maximalen Anzahl an gespurten Schotterwegen durch die Berge des ehemaligen Jugoslawien und Albaniens zu folgen. Natürlich waren auf der Strecke ausreichend Sehenswürdigkeiten eingebaut – und ein gelegentlicher Hüpfer ins Wasser durfte auch nicht fehlen!

Damit das ganze preislich im Rahmen blieb, gab es einen Mix aus Hostels, Pensionen und Zeltplatz. Um leicht im Gepäck zu bleiben war Scheckkarten-Camping angesagt (= Zelt, Isomatte, Schlafsack – kein Kocher, Geschirr usw.)

  • Reisezeit: Start Anfang Juni. Da gilt das Wetter als sehr beständig, es ist bereits warm aber nicht heiß und die Urlauber sind auch noch nicht alle da. Das mit dem beständig stimmte, es gab fast jeden Tag Gewitter 🙂 
  • Reisedauer: Geplant waren 4 Wochen, wegen der erwähnten Gewitter kürzte ich auf 3 Wochen ein. 😥 
  • Start: Im Norden von Kroatien. Die Anfahrt erfolgte über Österreich und Slowenien, wo ich bereits drei Wochen verbrachte.
  • Rückfahrt: Über Kroatien, Slowenien, Italien – Dolomiten, Österreich.
  • Schwierigkeitsgrad: Es war alles dabei: Hohe Pässe, unglaubliche schöne Panoramen, tolles Motorradfahren, schnelle Schotterpisten, Feld-, Wald- und Wiesenwege, harte Steinpassagen, freies navigieren, riesige Pfützen in schier unendlicher Anzahl die kein flüssiges fahren erlaubten.
  • Fahrzeug: KTM 690 Enduro R
  • Distanz: 4526km, davon 800km ungeteert.

Gefahrene Strecke


Garmin Karte zum downloaden

Siehe Artikel: Eigene OpenStreetMap (OSM) Karte / Südosteuropa Garmin Karte


Wer den ausführlichen Blog sehen will: http://balkanistan.de/balkanistan-i/